Hörbehinderung oder Hörschädigung

 
Menschen mit einer Schwerhörigkeit:

Menschen mit einer Schwerhörigkeit haben diese im Verlauf ihres Lebens aus den unterschiedlichsten Gründen bekommen. Zum Beispiel eine „Lärmschwerhörigkeit“ durch zu viel Lärm, oder die „Altersschwerhörigkeit“, die sich oftmals mit zunehmendem Alter einstellt, usw... All diesen Menschen ist aber eines gemein. Sie haben die Lautsprache erlernt und kennen den Klang der Stimme. Sie sind auch in der Lage, Sprache wiederzugeben und beherrschen die Schriftsprache als Umsetzung der Lautsprache im Allgemeinen gut.


Menschen mit einer Ertaubung:

Menschen mit einer (Spät-) Ertaubung kennen ebenfalls den Klang der Sprache, haben die Schriftsprache erlernt und können diese wiedergeben. Die Ertaubung kann auf Grund vieler Ursachen zu Stande gekommen sein, zum Beispiel ganz plötzlich nach einer schweren Erkrankung oder als Folge einer schon bestehenden, fortgeschrittenen Schwerhörigkeit.


Gehörlos

Als prälingual gehörlos werden Personen bezeichnet, die bereits vor dem Erwerb der Lautsprache hörbehindert waren und vorwiegend in Gebärdensprache kommunizieren. Wegen der Hörbehinderung können sie nur bedingt auf natürlichem Wege sprechen lernen. Für Außenstehende kann ihre Sprechweise daher oft fremd klingen und sie kann schwer zu verstehen sein. Gehörlose Menschen sind in der Regel hochgradig schwerhörig oder taub. Untereinander verständigen sich Gehörlose in der Deutschen Gebärdensprache.

Copyright 2016 alle Rechte vorbehalten