Barrierefreie Notruf-Apps für Hörbehinderte

 

Was tun im Notfall?

Notfälle passieren meist dann, wenn man nicht damit rechnet. Ein Notfall kann überall und jederzeit geschehen. Für hörgeschädigte Menschen ist das eine äußert schwierige Situation. Mit dem Telefon / Handy einen Notruf abzusetzen, stellt eine große Herausforderung dar. Was kann alles getan werden?
Dieses Faltblatt versucht, verschiedene Möglichkeiten aufzuzeigen. Was tun im Notfall?

Bis heute gibt es keinen barrierefreien Notruf mit einer bundesweit einheitlichen Nummer. Manche bieten eine Notfall-SMS an. Wobei eine SMS laut Gesetz nicht als Notruf gilt, denn in der Regel können Notrufleitstellen keine SMS empfangen. Das einzige Mittel, das es bundesweit gibt, ist ein Notfall-Fax. Doch Faxe sind in Zeiten moderner Technologien nicht mehr zeitgemäß. Gerade wenn sich ein Notfall außerhalb der eigenen vier Wände ereignet – und kein Fax zur Verfügung steht – kann kein Hilferuf abgesetzt werden.

Mittlerweile werden verschiedene Notruf-Apps für das Smartphone und Tablet von privaten Firmen angeboten, aber nicht kostenfrei.

Hier eine Auswahl von Notruf-Apps, die Liste ist nicht vollständig.

Tess Relay Dienste

Protegon SOS

Handhelp

Mein Notruf

EmmA

InstantHelp

Defi-App des Bayerischen Roten Kreuz

Gebrauchsanweisung: Defi-App

 

Keine der obengenannten App läuft direkt auf 112 oder 116 in die Leitstelle. Daher gibt es bisher keine Notruf-App die im Sinne des Telekommunikationsgesetzes eine direkte Mobilfunkverbindung zwischen Notruf und Leitstelle gewährleistet.

Copyright 2016 alle Rechte vorbehalten