Eine Projektpräsentation der Selbsthilfegruppe für Hörgeschädigte Emsdetten fand am Mittwoch dem 19.10.2011 im Hörbehindertenzentrum (HBZ) Münster-Hiltrup statt. Die Selbsthilfegruppe für Hörgeschädigte in Emsdetten plant eine Fortbildungsreihe zu verschiedenen Themenblöcken.Durch den Abend führte Herr Peter Bielefeld der zunächst dem Gastgeber Herrn Jürgen Brackmann für die Bereitstellung der Örtlichkeit im Hörbehindertenzentrum (HBZ) Münster-Hiltrup dankte. Das HBZ war an diesem Abend wegen seiner behindertengerechten Einrichtung die richtige Wahl. Barrierefreie Räumlichkeiten, induktive Höranlagen und nicht zuletzt optische Feuermelder gehören zur Ausstattung des Hörbehindertenzentrums.

Herr Henner Mentrup von der Regionaldirektion Aalen der IKK classic zählte in seinem Vortrag  die Möglichkeiten der Selbsthilfeförderung durch die gesetzlichen Krankenkassen auf. Die Selbsthilfe wird als wichtige Ergänzung zu professionellen Angeboten angesehen und deswegen von den Krankenkassen in NRW finanziell unterstützt. Einen großen Dank für die bereits ermöglichten Projekte bekam Herr Mentrup, an diesem Abend, in Form eines Präsents zugesprochen.
 

Gruppentreffen lebendiger Gestalten – Lernprozess für die persönliche Lebenssituation


shg emsdetten Bild 2Das Erste Seminar der Fortbildungsreihe trägt den Titel „Selbstwahrnehmung / Fremdwahrnehmung“ und wurde von Herrn André Sebastian (Sozial-/Erlebnispädagoge), beeindruckend kurzweilig vorgestellt. Wie bin ich? Und wie wirke ich auf andere?shg emsdetten Bild 1 Das Ziel soll eine realistische Selbsteinschätzung der Teilnehmer sein. Kritik geben und auch annehmen können sei selbst bei positiver Kritik nicht immer einfach. 

Mit Hilfe von praktischen Übungen lockerte Herr Sebastian den Abend auf. So sorgte eine optische Täuschung eines Bildes einer vermeintlich alten Frau, zur Demonstration der verschiedenen Wahrnehmungen, für gute Unterhaltung. Auch eine praktische Kooperationsübung mit dem Titel „Zauberstab“ amüsierte die Teilnehmer des Abends sichtlich. Das Lernen durch Erleben wurde thematisiert. Lernerfahrungen werden mit Erlebnissen verknüpft und das alles unter der Voraussetzung der Freiwilligkeit, ohne Zwang oder Druck. Faktoren wie Alter oder körperliche Einschränkungen spielen in den Seminaren keine Rolle.Die Selbsthilfegruppe für Hörgeschädigte in Emsdetten koordiniert und organisiert die Fortbildungsreihe.

Bericht und Fotos: Holger Lange

Copyright 2016 alle Rechte vorbehalten