Technik

Nicht in allen Hörsituationen reichen Hörgeräte aus. Induktive Höranlagen, Funkübertragungsanlagen, Infrarotanlagen und Bluetooth ergänzt das Hörgerät.

 

technik blgInduktive Höranlagen

Eine induktive Höranlage ergänzt das Hörgerät. Sie eignet sich insbesondere für Veranstaltungen mit vielen Personen, z. B. Vorträge und Seminare, oder in großen Räumen, wie z. B. Theater oder Kirche.
Mit Hilfe einer induktiven Höranlage können schwerhörige Menschen Sprache besser verstehen. Störende Hintergrundgeräusche und Nachhall werden herausgefiltert. Über einen Spezialverstärker wird die Sprache vom Mikrofon in eine im Raum verlegte Induktionsschleife (auch Ringschleife genannt) eingespeist. Im Bereich dieser Schleife kann der Zu­hörende überall hören, sofern er die Telefon-Spule (T-Spule, Symbol oben) an seinem Hörgerät einschaltet. Zusätzliche Empfänger sind dann nicht nötig.


technik blg FMFunkübertragungsanlagen

Funkübertragungsanlagen funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie die induktiven Höranlagen. Die Sprache wird vom Mikrofon per Funk an einen kleinen Empfänger mit Kopfhörer oder induktiver Halsringschleife übertragen. Die T-Spule im Hörgerät empfängt das Signal ohne die sonst störenden Nebengeräusche. Mobile Funkübertragungsanlagen – so­genannte FM-Anlagen – sind kabellos überall einsetzbar und leicht zu transportieren.

 


DSB Logo InfrarotInfrarotanlagen

Ein Infrarotempfänger besteht aus einem Empfänger mit Kopfhörer oder mit Halsringschleife für die Direktübertragung zu Hörgeräten. Der Sender ist mit einer Audioquelle verbunden, z. B. mit einer Mikrofonanlage, und übermittelt die aufgenommenen Signale in Form von Infrarot-Licht­impulsen drahtlos an den Empfänger. Infrarotanlagen können nur ein­geschränkt eingesetzt werden, da eine Sichtverbindung zum Sender erforderlich ist. Einfallendes Licht stört die Übertragung.

 


bluetoothBluetooth

ist die jüngste kabelfreie Übertragungstechnologie. Sie kann mit Audioquellen wie Mikrofonen, Fernsehern, PC u. a. genutzt werden. Die Übertragung ist zeitgleich und akustisch hochwertig. Allerdings ist die Reichweite im Vergleich zu Funkanlagen deutlich geringer. Hörgeräte mit einem Bluetooth-Empfänger sollten deshalb zusätzlich mit einer funktionsfähigen T-Spule ausgestattet sein, denn die Bluetooth-Technologie (Sender) ist in großen Räumen wie Theater, Kino usw. nicht verfügbar.

 

Copyright 2016 alle Rechte vorbehalten