Erfahrungsberichte Betroffener

 

Meine Entscheidung für ein Cochlea-Implantat

Ein Bericht von Helga Schulze Bertelsbeck

Trotz volldigitaler, gut eingestellter Hörgeräte wurde mein Sprachverstehen immer schlechter. Schließlich musste ich meinen Beruf als Grundschullehrerin aufgeben. Da ich an Gesprächen kaum noch teilnehmen konnte, zog ich mich immer mehr zurück. Ich besuchte keine öffentlichen Veranstaltungen mehr. Selbst mit der Familie und mit Freunden konnte ich immer weniger kommunizieren. Hören und akustisch Verstehen war für mich Stress pur. Auch telefonieren konnte ich nicht mehr.

Im Absehkreis des Hörbehindertenvereins Münster lernte ich Menschen mit ähnlichen Hörproblemen kennen. Nachdem zwei Frauen nach erfolgreicher Cochlea Implantation wieder deutlich besser hören konnten, entschied ich mich nach einem CI-Informationsseminar auch für ein Cochlea Implantat.

Bange Frage vor der Anpassung des Sprachprozessors: Würde ich auch damit wieder hören können? Große Erleichterung: Als der Sprachprozessor eingeschaltet wurde, verstand ich den Audiologen. Ich hörte Geräusche, die ich jahrelang nicht mehr hören konnte. Mit intensivem Hörtraining wurde das Hören in der nächsten Zeit immer besser. Ich fühlte mich wie neu geboren. Nach und nach stand ich wieder mittendrin im Leben statt nur dabei. Auch wenn viele Hörsituationen schwierig bleiben – ich bin auch weiterhin hörbehindert – bin ich sehr zufrieden. Sogar Telefonieren kann ich wieder Es ist ein völlig neues Leben!

Zwei weitere Teilnehmerinnen unserer Selbsthilfegruppe in Coesfeld hören inzwischen auch mit einem Cochlea-Implantat.



Das zweite Cochlea-Implantat – Bilaterale Implantation

Als mein zweites Ohr auch ertaubte, stellte ich fest, dass ich mit einem Ohr mit CI Geräusche nicht mehr lokalisieren konnte, und das das Richtungshören fehlte. Außerdem verstand ich mit dem ersten CI in schwierigen Hörsituationen – gräuschvoller Umgebung – schlecht.

Nach eingehenden Untersuchungen entschied ich mich für ein zweites Cochlea-Implantat. Ich bin heute mehr als zufrieden mit dem Hörergebnis. Der Raumklang ist mit zwei Implantaten natürlicher und angenehmer, Richtungshören ist wieder möglich, Musik klingt wieder harmonischer und laute Umgebung empfinde ich als weniger unangenehm. Wenn ein CI ausgeschaltet ist – z.B. bei Batteriewechsel – empfinde ich die Hörsituation als total verändert. Es fehlt etwas!

Helga Schulze Bertelsbeck


Medizinische Hochschule Hannover
Klinik und Poliklinik für
Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde

Direktor der Klinik: Prof. Prof. h.c. Dr. med. Th. Lenarz
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
Tel.: 0511-532/-6603
Fax: 0511-532/-6833

Weitere Informationen


Cochlea Implantat Centrum Münsterland (CICM)
Universitätsklinikum Münster
Kardinal-von-Galen-Ring 10
48149 Münster

Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde
Telefon: 0251-8356811/14
Fax: 0251-8356812

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Direktorin: Prof. Dr. med. Claudia Rudack

Klinik für Phoniatrie und Pädaudiologie
Telefon: 0251-8352651/ -6871
Fax: 0251-83568 89
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Direktorin: Univ.-Prof. Dr. med. Antoinette am Zehnhoff-Dinnesen


Copyright 2016 alle Rechte vorbehalten